Farb Tipps für das Schlafzimmer: Welche Farbe wählen?

Das Schlafzimmer ist der Ort, an dem wir zur Ruhe kommen wollen. Die Hektik aus dem Alltag, der Stress, all das wollen wir hinter uns lassen.

Das Schlafzimmer soll harmonisch und entspannend wirken. Hier will man sich wohlfühlen. Mit der passenden Farbe an den Wänden gelingt das hervorragend.

Welche Farbe dafür am besten geeignet ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Das sind folgende Punkte:

  • Einrichtung
  • Raumgröße
  • Lichtverhältnisse
  • eigener Geschmack
  • Stilrichtung

Die einzelnen Aspekte werden anschließend erläutert.

1) Die Einrichtung

Die Farbe der Schlafzimmermöbel und die Stilart sind ausschlaggebend für die richtige Farbauswahl.
Sie sollen aufeinander abgestimmt sein, um keine Unruhe in das Zimmer zu bringen. Natürlich kann auch eine Kontrastfarbe gewählt werden, das hängt vom persönlichen Geschmack ab.

2) Raumgröße

Die Raumgröße spielt bei der Farbauswahl eine große Rolle. Kleine, niedrige Zimmer benötigen eine andere Farbe wie große, hohe Räume. Mit der Farbauswahl ist auch eine Korrektur bei ungünstigen Raumverhältnissen möglich. So wirken kleine Räume großzügiger und hohe Decken können mit dem richtigen Farbton an Raum verlieren. Ideal ist die Kombination von zwei bis drei Farben, um einem Raum die passende Optik zu verleihen.

3) Lichtverhältnisse

Die Lichtverhältnisse im Schlafzimmer sind nicht immer optimal. Je nach Ausrichtung der Fenster hat man zu wenig oder zu viel Licht im Zimmer. Bei schlechten Lichtverhältnissen und kleinen Fenstern sind sehr dunkle Farben nicht empfehlenswert. Sie lassen den Raum kleiner, dunkel und düster aussehen.

4) Der eigene Geschmack

Für die Auswahl der Schlafzimmerfarbe ist natürlich der eigene Geschmack das Hauptkriterium. Jeder hat seine Lieblingsfarben und No Goes. Eine Farbe auszuwählen, nur weil sie gerade modern ist, aber sie passt nicht zu den eigenen Vorlieben, ist nicht ratsam. Schließlich bleibt die Farbe längere Zeit an den Wänden und man sieht sie jeden Tag.

5) Stilrichtung

Die Stilrichtung des Schlafzimmers gibt eine Palette an Farben vor. Es ist ein Unterschied, wenn man ein Zimmer im Scandi-Style oder im romantischen Look einrichten möchte. Daneben gibt es noch Farben nach Feng Shui oder Farben, die von Verhaltensforschern empfohlen werden. Das sind Farben, die einen gesunden Schlaf fördern sollen oder die beruhigend wirken. Farben aus einer Farbfamilie, dazu einen Kontrast, das bringt Harmonie in das Schlafzimmer.

Die einzelnen Farben und ihre Wirkung

1. Weiß – der Klassiker

Mit Weiß kann man nichts falsch machen. Es sieht immer frisch und hell aus. Jedoch sollte man, damit es nicht steril und langweilig wirkt, kombinieren. Mit unterschiedlichen Weißtönen und Oberflächen wird der Raum aufgelockert. Farbige Kissen, ein bunter Teppich oder bunte Bilder sorgen für Lebendigkeit.

  • Vorteile: Frisch, hell, sauber
  • Nachteile: steril, nackt, unspektakulär bei falscher Kombination mit Deko oder anderen Farben

2. Blau – das Beruhigende

Mit einem Blauton kommt Ruhe, aber auch Frische in das Zimmer. Blau erinnert an den Himmel oder an das Wasser und das beruhigt uns. Je nachdem, ob pastelliges Babyblau oder frisches Türkis ausgewählt wird. Vorsicht jedoch bei allzu kräftigem Blau.

Das sollte nicht an alle Wände, sondern als Akzent gesetzt werden.

  • Vorteile: Ruhe, Harmonie, Zufriedenheit
  • Nachteile: bei zu viel dunkelblau – kühl, finster, bedrückend

3. Grau, der edle Farbton

Die Farbe Grau ist alles andere als trister November. Weiße Möbel sehen an grauen Wänden elegant und frisch aus. Auch Naturholzmöbel passen da gut dazu. Der Raum wirkt dadurch nicht so steril und kalt. Die kühlende Wirkung ist perfekt für den Sommer, der Raum bleibt dadurch tatsächlich frischer.

Ein toller Farbton ist das Greige. Das ist eine Kombination von Beige und Grau. Greige ist ein warmer Farbton und strahlt das Edle eines Graus aus. Das Schlafzimmer wirkt kuschelig und gemütlich.

  • Vorteile: edel, vornehm, zurückhaltend, frisch
  • Nachteile: trist, langweilig, kühl

4. Grün, das Natürliche

Mit einem Grünton holt man sich die Natur ins Haus. Der Garten, die Wiese und der Wald sind grün. Wir verbinden damit Ruhe, Erholung und Entspannung.

Die Grünpalette reicht von zartem Pastellgrün, Salbei oder Jadegrün zum dunklen, schweren Tannen- oder Flaschengrün bis hin zum knalligen Gelbgrün. Auch hier gilt, knalliges Grün nicht für alle Wände einsetzten. Grün lässt sich auch gut mit Weiß oder Blau kombinieren.

  • Vorteile: Entspannung, Ruhe, Geborgenheit
  • Nachteile: altmodisch, bieder, wenn zu eintönig gestrichen wurde

5. Braun- und Beige Töne

Braun gehört auch zu den Naturfarben, die Erde und das Holz sind braun. Ganze Räume streicht man selten in Braun, weil das den Raum erdrückt.

Sehr helles Braun oder Beige ist für alle Wände geeignet. Dunkles Braun als Kontrast zu sonst weißen, grauen oder beigen Wänden verleiht dem Raum Wärme.

  • Vorteile: Natürlichkeit, Wärme, Gemütlichkeit
  • Nachteile: kann düster, brav und bieder wirken bei falschem Farbton oder Farbkombination

6. Gelb, das Sonnige

Gelb ist die Farbe der Sonne und des Mondes. Auch viele Blumen erstrahlen in leuchtendem Gelb. Mit einem Gelbton an der Wand erstrahlt der Raum mit Wärme und Heiterkeit.

Zartes Babygelb ist für den kompletten Raum geeignet, kräftiges Gelb jedoch besser nur an einer Wand oder als Akzent. Sonst wird das Zimmer leicht erdrückt und man findet im schlimmsten Fall keine Ruhe.

  • Vorteile: warm, sonnig, freundlich
  • Nachteile: grell, aufregend, erdrückend bei Überpräsenz

7. kräftige Farben wie Rot, Lila, Orange

Im Schlafzimmer kräftige Farben einzusetzen, ist immer mit Bedacht zu machen. Ein knallrotes Schlafzimmer kann aufdringlich wirken und das Einschlafen erschweren.

Ebenso ist es mit Orange und Lila. Einzelne Akzente in Form von Blockstreifen, einer ganzen Wand oder ein farbiges Feld lockert die Atmosphäre auf, mehr aber bitte nicht.

  • Vorteile: warm, weiblich, kreativ
  • Nachteile: aufdringlich, über präsent, unruhig

Interessante Fakten zum Thema Farbe

  • der Einfluss der Farbe auf die Psyche ist wissenschaftlich belegt
  • in der Lichttherapie werden Farben gegen Depressionen und bei Hauterkrankungen
  • eingesetzt
  • die Farbpsychologie verwendet alle Farben des Spektrums und das weltweit einheitlich

Kaufratgeber: Was ist zu beachten?

Farben können chemische Inhaltsstoffe aufweisen. Diese dünsten nach und nach aus. Das ist für ein Schlafzimmer nicht gut. Hier liegt man mehrere Stunden beim Schlafen drin und atmet die Dämpfe dann ein. Die Farbe für das Schlafzimmer muss auf jeden Fall eine für Innenräume geeignete sein.

Am besten nur Innenfarbe kaufen, die auf Schadstoffe untersucht ist. Für Farben ist das Siegel der Blaue Engel etwa eine gute Sache.
Es gibt auch natürliche Farben, die keine Konservierungsstoffe beinhalten. Diese sind Lehm-, Kalk- und Silikatfarben.

David Reisner

David Reisner

Ich (David Reisner) betreibe das Projekt "Alle Möbel", um aktuelle Möbel Trends, Wohnideen, Produktneuheiten und Inspirationen zu teilen. Ich bin selbst im Online Marketing aktiv, liebe toll gestaltete Hotel-Zimmer und neue Inspirationen für Wohnen, Leben und Deko-Ideen auf Reisen in verschiedene Länder zu entdecken. Die neuesten Tipps, aktuelle Produkte von Top Marken und Möbel Neuheiten gibt es hier im Ratgeber und im umfangreichen Shopping Bereich. Viel Freude Ihnen beim Lesen, stöbern und Einrichten!

Alle Möbel - Wohnen & Einrichtung Online Shop - Wohnideen
Logo