Gabionen Hochbeet bauen – Video

Mit diesem Beet verwirklichen diese spannende und kreative Ideen.

Die verwendeten Steinkörbe sind besonders modern und sorgen mit den unterschiedlichen Füllungen gleichzeitig für ein sehr natürliches Flair. Generell sind Gabionen aus gestalterischer Sicht wahrer Allrounder.

– Video mit Tipps zum Thema

Kreative Einsätze von Gabionen

Einst wurden jene mit Natursteinen befüllten Drahtkörbe lediglich als Sichtschutz, zur Befestigung von Hängen oder als Mauer verwendet.

Tipp: Tolle Neuheiten und aktuelle Angebote für das Hochbeet aus Gabionen gibt es in der Produktübersicht im Gabionenshop24 – einfach aus den laufend aktualisierten Angeboten wählen!

Mit ein wenig Kreativität lassen sich Gabionen unbeständig verwenden und erfreuen sich daher vor allem bei Hobbygärtnern als Hochbeet einer sehr großen Beliebtheit.

Immer häufiger verwenden Hobbygärtner statt Gewächshaus oder Frühbeet ein Hochbeet zum Anbau von Gemüse. Ein Gabionenhochbeet ziert somit den Garten.

Dieses überzeugt durch seine feste Konstruktion des Rahmens. Durch die Höhe ist es einfach zu pflegen, es setzt Gemüse und Blumen optimal in Szene. Auch Laien können dies einfach anlegen und bauen. Zudem sichert das Schichtsystem im Hochbeet die besten Ernten.

Gabionen – Optimal für Hobbygärtner

Gabionen sind optimal für Hobbygärtner, welche einen Mantel aus Stein für das Hochbeet bevorzugen. Das Gabionenhochbeet verspricht eine eindeutige Form, welche sehr robust ist und eine Lebensdauer von einigen Jahrzehnten besitzt. Die Steingartenpflanzen oder die eingebaute Beleuchtung kann zugleich das Hochbeet optisch hervorheben.

Ideal für Ideen zum Selber-Gestalten

Das Gabionenhochbeet ist eine optimale Alternative, wenn der Gärtner besondere Ideen zum Selbergestalten hat und diese umsetzen will.

Tipp: Auch eine Bank aus Gabionen im Garten kann ideal zu einem angenehmen Rückzugsort oder als Platz für Besuch und Feiern dienen.

Metallkorpus – Die passende Größe wählen

Den notwendigen Metallkorpus gibt es in unterschiedlichsten Größen und Formen, eckig, quadratisch rund oder in Form einer Schnecke.

Die Maschenweiten sind ebenfalls unterschiedlich, welche bei der Wahl des Füllmaterials von Bedeutung ist. Was Farbe, Beschaffenheit und Form der Steine für das Befüllen angeht, hat der Anwender freie Wahl und kann nach den persönlichen Vorstellungen und Ansprüchen vorgehen. Auf diese Weise kann dieser nach Geschmack, zugleich verschiedene Formen und Arten von Steinen verwenden.

Der Bedarf an Steinen für die Befüllung der Gabionenkörbe beträgt bei einem Gabionenhochbeet, das die Maße 120 x 120 Zentimeter sowie eine Höhe von 40 Zentimetern hat, etwa 300 Kilogramm.

Wenn der Gabionenkorb befüllt ist, dann sollte der Gärtner innen ein Vlies oder eine Folie auslegen, welches nach unten hin wasserdurchlässig sein sollte. Eine Staunässe würde den Pflanzen nicht sehr guttun und diese würden schlimmstenfalls hierdurch eingehen. Bepflanzt werden kann ein Hochbeet mit allen Pflanzen, die gefallen. Ob Blumen, welche im Sommer schön blühen, Salat oder Kräuter, es ist alles möglich.

Der Aufbau des Gabionenhochbeetes

Was die Nutzer für den Aufbau eines Hochbeet aus Gabionen benötigen, bekommen diese als Komplett-Set im Baumarkt zu kaufen.

Selbst bauen – Worauf muss man achten?

Ein Gabionenhochbeet selbst zu bauen, gelingt einfach mit den Anbau- und Grundkörben aus dem Handel. Die Gärtner befolgen einfach die Tipps für das Gabionenhochbeet aus der Anleitung.

Generell sollte das Hochbeet besser länger als breiter angelegt werden, damit die Pflanzen optimal erreichbar sind. Der bekannte Durchmesser beträgt ein Meter bei einseitiger und 1,5 Meter bei einer beidseitigen Bedienung.

Die Gärtner sollten das Hochbeet aus Gabionen im Herbst oder Frühjahr anlegen. Zu jenen Jahreszeiten fällt eine Reihe an natürlichem Abfall im Garten an, dessen Nährstoffe für ein Gabionenhochbeet besonders nützlich sind.

Die Grundlage am Boden bildet dabei das engmaschige Gitter aus Draht der Gabionen. Wühlmäuse und Nager können auf diese Weise hier nicht eindringen.

Darauf wird eine Schicht grober Zusätze wie gehäckselte Äste gegeben. Diese sorgen für eine optimale Durchlüftung innerhalb des Beetes. Dieses aufgeschichtete Material kann auf diese Weise schneller und besser verrotten. Darauf verteilen die Gärtner Gartenabfälle, Stroh oder Grasschnitt.

Danach folgt die Gartenerde. Die folgende Schicht besteht aus Kompost, welcher von hochwertiger Blumenerde für das Bepflanzen gefolgt wird. Durch das gute Klima innerhalb des Gabionenhochbeetes reifen Gemüse und Blumen schneller und können schneller geerntet werden, hierdurch ist schnell Platz für die folgende Aussaat.

Ideal für Gemüse Anbau im eigenen Garten

Obwohl auch Blumen sehr gut in dem Hochbeet wachsen, wird es generell meistens mit Gemüse bepflanzt. Für höher wachsende Arten wie Bohnen oder Tomaten werden Hochbeete mit einer Höhe von 0,5 oder 0,3 Meter empfohlen – damit die Früchte auf einer optimalen Höhe zu ernten sind. Selbst bei raumgreifenden Sorten wie Kürbis oder Zucchini gilt Vorsicht bei der Bepflanzung im Hochbeet.

Worauf beim Bepflanzen im  Hochbeet achten?

Diese Sorten können andere Pflanzen ausstoßen. Generell ist ein Gabionenhochbeet unkompliziert, denn der Gärtner kann direkt in das Beet säen oder Jungpflanzen hierin einsetzen. Hierbei sollten höhere Pflanzen in die Mitte, niedrige am Rand eingesetzt werden, damit alle Pflanzen ausreichend Licht bekommen.

Anleitung & Schutz vor Angriffen

Generell ist es egal, ob die Gärtner sich für ein rechteckiges oder ein rundes Hochbeet aus Gabionen entscheiden. Zuerst müssen diese auf alle Fälle die Grundfläche mit Pflöcken und einer Richtschnur abstecken. Im Anschluss wird das Erdreich etwa 10 Zentimeter tief abtragen.

Wenn die Gärtner das Hochbeet vor eventuellen Wühlmaus- oder Maulwurf-Angriffen schützen wollen, dann erfolgt dies am besten auf dem Boden des Beetes. Hier werden Drahtgitter ausgelegt.

Zusammenbau beim Hochbeet – Anleitung

Im Anschluss können die Gärtner die Drahtkörbe zusammenbauen. Dabei wird stets mit dem inneren Teil begonnen. Der Zusammenbau ist grundsätzlich ganz einfach. Die Gärtner nehmen dazu zwei Teile, welche nebeneinander gehören und verknüpfen diese mithilfe der Spiralen. Diese müssen nur im Uhrzeigersinn an den äußeren Kanten der Gitterteile eingedreht werden.

Wenn der innere Korb zusammengebaut ist, werden die Innenseiten mit Vlies ausgelegt und am oberen Rand mit Wäscheklammern befestigt. Im Anschluss werden im Inneren des Korbes die Distanzhalter eingesetzt. Dazu werden mit einem Cuttermesser Schlitze in das Vlies geschn

itten und die Distanzhalter eingesetzt. Auf diese Weise bekommt der innere Korb ausreichend Stabilität.
Im Anschluss wird der äußere Korb zusammengebaut und diesen mithilfe der Abstandshalter mit dem inneren Korb verbunden. Auf diese Weise bleiben die Körbe in ihrer Form.

Welche Steinen eignen sich?

Nun fehlen noch die Steine. Hier können die Gärtner selbst entscheiden, welche diese nehmen. Von Bedeutung ist nur, dass die verwendeten Steine nicht zu klein ausfallen, da sie ansonsten durch die Maschen fallen können. So eignen sich Granit-, Kalk- oder Basaltsteine. Wer es ausgefallener mag, der kann die Gabionen auch mit kleinen Brocken aus Glas füllen.

Hingucker im Garten gestalten – Farbiges Glas

Diese sind vor allem farbstabil, selbst bei starker Außenwitterung und machen das Gabionenhochbeet zu einem wahren Hingucker im Gartenbereich. So gibt es solche Glassteine in unterschiedlichen Grün- oder Blautönen, bersteinfarben, klar oder in Schwarz zu kaufen – und dies in verschiedenen Körnungen.

Was muss beim Aufbau des Gabionenhochbeetes beachtet werden?

Zunächst müssen die Gärtner sich für eine definierte Form entscheiden. Dazu sind die lokalen Gegebenheiten zu prüfen und die Fläche mit einer Richtschnur und mit Pflöcken abzustecken. Hierbei sollte das Erdreich etwa 10 Zentimeter tief abgetragen werden.

Einfacher Zusammenbau mit Baukasten-Prinzip

Im Anschluss können die Anwender die Steinkörbe zusammenfügen. Dabei wird stets mit dem inneren Gabionenkorb beginnen. Der Zusammenbau ist recht einfach und erfolgt nach einem Baukastenprinzip. Dazu werden zwei Teile, welche nebeneinander gehören, genommen und diese mithilfe der beiliegenden Spiralen verbunden.

Diese müssen die Gärtner einfach nur an den äußeren Kanten der Gitterteile eindrehen.

Wenn der innere Korb zusammengebaut ist, werden die Innenseiten bekleidet, was mit Vlies erfolgt. Dann wird dieses am oberen Rand mit Wäscheklammern befestigt. Im Anschluss wird im Inneren des Korbes der Distanzhalter eingesetzt. Dazu werden mit dem Cuttermesser Schlitze in das Vlies geschnitten und der Distanzhalter eingesetzt. Auf diese Weise bekommt der innere Korb ausreichend Stabilität.

Die Materialauswahl ist teils von der Gabionengröße abhängig, dem Schließsystem sowie der Art des Aufbaus. Davon ist zugleich die Auswahl der Werkzeuge abhängig. Somit kommen verschiedene Geräte bei Aufbau des Gabionenhochbeetes zur Anwendung. So sollte der Gärtner das zu seinem Projekt passende Zubehör auswählen.

Tolle Maueroptik mit Einsatz von Gabionen

Das Gabionenhochbeet ist ein einfaches Prinzip mit einer interessanten Maueroptik. Die einfachen Gitterelemente, welche mit Steinen aufgefüllt werden, sind die härtesten Pflanzzäune der Welt. Diese Technik wurde schon von den Römern angewandt. Dabei bieten die Drahtkörbe eine preiswerte und praktische Möglichkeit, den Garten clever zu gestalten und etwas einzuzäunen.

Wie lange dauert der Aufbau?

Gabionen sind einfach und schnell aufgebaut – diese bestehen aus einzelnen Teilen, die nur mit wenigen Handgriffen und ohne etwaiges Werkzeug aufgebaut werden. Der Draht ist hierbei rostfrei legiert oder besteht aus Edelstahl, was eine lange Haltbarkeit garantiert.

Diese Gitterkörbe gibt es in verschiedenen Größen, Höhen und Formen. Es bestehen ebenfalls Unterschiede im Hinblick auf Maschenweiten, Drahtdurchmesser und Montagetechniken. Mit welchen Steinen diese befüllt werden, bleibt dem Geschmack des Gärtners überlassen.

Dieses Prinzip lässt sich nicht nur für Mauern nutzen. So kann auch den Blumen ein Gabionenübertopf verpasst werden.

Welche Steine sollte man für die Gabionen Befüllung wählen?

Wofür auch immer die Gärtner die Gabionen verwenden möchten: Die Steine, die diese in das Gitterelement einfüllen, sollten auf jeden Fall frostresistent und gleichzeitig größer als die Weite der Maschen des Korbes sein. Diese können im Sichtbereich von Hand aufgeschichtet oder der ganzen Korb wahllos aufgeschüttet werden. Oftmals werden die Steine für die Sichtfläche und Bauschutt für den Kern genutzt.

Gabionenhochbeete werden nach dem Baukastenprinzip erbaut und lassen sich nachträglich stets beliebig erweitern. Im Baumarkt erhalten die Kunden dazu Grund- und Anbaukörbe für die Gabionen in unterschiedlichen Maschenweiten und Größen inklusive eines geeigneten Bodengitters. Dabei können die Anbaukörbe als Verlängerung und zugleich im rechten Winkel verbaut werden. Zugleich gibt es im Handel Komplettpakete, in welchen das Gabionenhochbeet aufgebaut ausgeliefert wird. Dabei sind das Filtervlies, Distanzhalter und C-Ringe eingeschlossen, sodass die Gärtner das Hochbeet nur mit Steinen befüllen müssen und mit der Gartenarbeit beginnen können.

Welche Größe für das Hochbeet aus Gabionen wählen?

Gabionenhochbeete gibt es in verschiedenen Größen sowie mit den Maschenweiten 50 x 100 oder 100 x 100 Millimetern sowie zugleich als Komplettpaket in der Größe in 25 x 100 Millimeter.

David Reisner

David Reisner

Ich (David Reisner) betreibe das Projekt "Alle Möbel", um aktuelle Möbel Trends, Wohnideen, Produktneuheiten und Inspirationen zu teilen. Ich bin selbst im Online Marketing aktiv, liebe toll gestaltete Hotel-Zimmer und neue Inspirationen für Wohnen, Leben und Deko-Ideen auf Reisen in verschiedene Länder zu entdecken. Die neuesten Tipps, aktuelle Produkte von Top Marken und Möbel Neuheiten gibt es hier im Ratgeber und im umfangreichen Shopping Bereich. Viel Freude Ihnen beim Lesen, stöbern und Einrichten!

Alle Möbel - Wohnen & Einrichtung Online Shop - Wohnideen
Logo